Sehenswürdigkeiten St. Petersburg

Sehenswürdigkeiten in St. Petersburg die Top 10

Hier zeigen wir Ihnen, eine kleine Übersicht über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Sankt Petersburg. Mehr als nur die Top 10.

  1. Der Newski-Prospekt - die Hauptstraße
  2. Die Peter Paul Festung mit der Peter und Paul Kathedrale
  3. Die Rostra-Säulen die beiden Leuchttürme
  4. Die Eremitage - mit dem Winterpalast - eine der größten Kunstsammlungen der Welt
  5. Der Schlossplatz mit der Siegessäule
  6. Der Generalstab Russlands
  7. Die Blutskirche - Erlöserkirche - Christi-Auferstehungskirche
  8. Die Isaakkathedrale
  9. Die Kasaner Kathedale
  10. Peterhofer Park - die Sommerresidenz der Zaren
  11. Puschkin - Zarskoje Selo - Katharinenpalast mit Bernsteinzimmer
  12. Der eherne Reiter - der Dekabristen Platz - Senatsplatz
  13. Die Admiralität
  14. Der Jussupow-Palast
  15. Das Faberge-Museum
  16. Das Russische Museum
  17. Das Marinemuseum
  18. Das Denkmal von Katharina der Großen
  19. Die Smolny-Kathedrale
  20. Das Singer Haus auch Haus des Buches genannt
  21. Das Mariinski-Theater

 

Hier finden Sie Informationen über die Ruhetage der Museen.

 

1. Der Newski-Prospekt - die Hauptstraße

Der Newski-Prospekt ist das ursprüngliche Zentrum Sankt Petersburgs, beginnt an der Newa und endet wieder an der Newa. Der Ausbau dieser 4 km langen Straße, wurde von Peter dem Großen systematisch gefördert. Heute sehen wir hier liebevoll restaurierte Gebäude, welche den ehemaligen Wohlstand des russischen Adels in unserer Stadt zeigen.

 

Nördlich beginnt der Newski-Prospekt mit der Eremitage, dem Palastplatz und der Admiralität. Am Newski-Prospekt Nummer 18, liegt das berühmte Literatur Caffee. Nachdem wir den Moika-Kanal überquert haben, erreichen wir den Stroganow-Palast am Newski-Prospekt mit der Nummer 17.

 

Wenn wir nun 200 Meter weiter laufen, sehen wir auf der rechten Seite die Kasaner Kathedrale. Gegenüber auf der linken Seite, noch vor dem Gribojedow-Kanal, am Newski Prospekt mit der Nummer 28 steht das Singer-Haus, Haus des Buches genannt. Nun folgen die Passage und die Katholische Kirche

 

Als nächstes, fällt uns auf der rechten Seite, das große Kaufhas "Gostiny Dwor" auf. Am Anfang und am Ende des Kaufhauses, befinden sich zwei Metrostationen (Newski-Prospekt und Gostiny-Dwor). Ganz unauffällig, liegt auf der linken Seite, das historische Belmont Grant Hotel  die Armenische Kirche.

 

Vorbei am Marionettentheater, sehen wir auf der rechten Seite das "Denkmal für Katharina die Große". Gegenüber dem Denkmal, auf der linken Seite steht das historische Delikatessengeschäft Jelissejew. Nun laufen Sie vorbei am Anschikow-Palast und erreichen den Fontanka-Fluß mit der Anitschkow-Brücke.

 

Im nun folgenden Teil des Newski-Prospektes, sind überwiegend Hotels und Restaurants zu finden. Wenn wir den Platz des Aufstandes erreicht haben, sehen wir auf der rechten Seite den Moskauer Bahnhof. Nun sind es noch 1 km bis zum Alexander Newsky Kloster und zur Newa.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten St Petersburg!

2. Die Peter Paul Festung mit der Peter und Paul Kathedrale

Gleich in der Nähe des Newski Prospektes, auf der rechten Seite der Newa befindet sich die Peter Paul Festung.

 

Peter der Große, verschaffte sich mit dem Bau dieser Festung einen militärischen Vorteil. Die Festungsanlage ist eine Insel, welche fast vollständig von dicken Mauern umgeben ist.

 

Wichtigster Punkt auf der Festung, ist die Peter und Paul Kathedrale, in der fast alle Zaren bestattet sind. In einer Seitenkapelle, wurden die sterblichen Überreste des letzten russischen Zaren und seiner Familie beigesetzt.

 

Die Festung und Kathedrale, sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten St. Petersburgs!

 

Außerdem befindet sich die älteste Münzstätte Russlands "Monetny Dwor" hier. Diese arbeitet heute noch für die Münzproduktion der Russischen Föderation. Unsere Empfehlung: hier können Sie Gold- und Silbermünzen kaufen. Bitte beachten Sie auf die Bestimmungen für eine Ausfuhr aus Russland.

 

Die 12 Meter hohen Wälle mit ihren Bastionen , lassen nicht vermuten, das diese früher als Gefängnis genutzt wurden. Der Bruder Lenins, Fjodor Dostojewski und Maxim Gorki waren die bekanntesten Gefangenen der Festung.

3. Die Rostra-Säulen

Zwischen Peter Paul Festung und Eremitage, auf der Landzunge der Wassiljewski-Insel liegen die Rostra-Säulen. Dieser Platz, der als einer der schönsten in unserer Stadt gilt, ist immer Bestandteil unserer Stadtrundfahrt. Die beiden Leuchttürme, welche 3 x im Jahr zu besonderen Anlässen angezündet werden, arbeiten mit Gas. Zu früheren Zeiten, wurde dafür Hanföl genommen.

 

Die Steinfiguren an den Säulen verkörpern die Flüsse Dnjepr, Wolga, Newa und Wolchow.

 

An den beiden Leuchttürmen sind metallene Schiffsschnäbel angebracht. Von dem lateinischen Namen „Rostrum“, was Schiffsschnabel bedeutet, leitet sich der Name Rostra-Säule ab. 

4. Die Eremitage mit dem Winterpalast - eine der größten Kunstsammlungen der Welt

Die Staatliche Eremitage, ist nicht nur das größte Museum Russlands, es ist eins der größten Museen der Welt. In 5 Gebäuden, beherbergt sie über 3 Millionen Kunstwerke. Meisterwerke der europäischen Kunst von Rembrandt, Michelangelo, Leonardo da Vinci und Monet sind einige Beispiele aus den Sammlungen.

 

Oft wird die Eremitage mit dem Winterpalast verwechselt. Der Winterpalast ist einer der vielen Paläste in dieser Anlage.

 

Auch wenn unsere Zarin Katharina, den Grundstein für diese Sammlung gelegt hat, so dürfen wir nicht vergessen, dass in diesen Räumen zwischen diesen besonderen Sehenswürdigkeiten auch der Wohnraum für mehrere Zaren war.

 

Die Besuchereingänge sind heute vom Schlossplatz und vom Newa-Ufer zu erreichen.

 

Bitte beachten Sie, dass die Eintrittskarten für die Eremitage besser bestellt werden sollten, weil sich in der Saison große Warteschlangen vor den Eingängen bilden, welche wir mit besonderen Eintrittskarten umgehen können.

 

Unsere Empfehlung: Die Innenbesichtigung der Eremitage, empfehlen wir unseren Gästen! Oft wird von unseren Reisegästen die Besichtigung des Katharinenpalastes mit dem Bernsteinzimmer gewünscht. Wenn Sie nicht unbedingt das Bernsteinzimmer sehen möchten, so ist die Besichtigung der Eremitage in St. Petersburg eindeutig die schönere Tour und die bessere Wahl.

5. Der Schlossplatz mit der Siegessäule

Auf dem Palastplatz vor der Eremitage, steht die gewaltige Alexandersäule. Diese 500 Tonnen schwere Granitsäule wurde im Jahr 1834 errichtet. Sie ist die größte Säule dieser Art auf der Welt.

 

Hier sind Sie von Sehenswürdigkeiten unserer Stadt umgeben. An Feiertagen finden regelmäßig große Konzerte, Ballett- Veranstaltungen und Volksfeste statt.

6. Der Generalstab Russlands

Auf dem Palastplatz, sind wir umgeben von Sehenswürdigkeiten. Auf der einen Seite, sehen wir die Eremitage, auf der anderen Seite das Generalstabsgebäude.

 

Dieses Gebäude, wurde nach einem Entwurf des Architekten Carlo Rossi errichtet. Hier ist immer noch der Generalstab der Russischen Flotte untergebracht.

 

Der bogenartige Durchgang, verbindet den Palastplatz mit dem Stadtzentrum.

7. Die Blutskirche - Erlöserkirche - Christi-Auferstehungskirche

Nicht weit vom Newski-Prospekt entfernt, beim Haus des Buches liegt die Blutskirche. Hier wurde im Jahr 1881 der Zar Alexander II. bei einem Attentat getötet. Die im russischen Baustil des 16. Jahrhunderts erbaute Kirche, ist in Russland nicht oft anzutreffen.

 

Zar Alexander II. führte umfangreiche Reformen in Russland durch. Im Jahr 1861 die Abschaffung der Leibeigenschaft und weitere umfangreiche Reformen des Militärs.

8. Die Isaakkathedrale

Ein weiterer gewaltiger Bau in Sankt Petersburg ist die Isakkathedrale. Dieses von dem französischen Architekten Augost de Montferrand errichtete Gebäude, wird seit vielen Jahren zu Besichtigungszwecken verwendet. Dies ist sinnvoll, weil wir hier viel über die Entstehung und Entwicklung unserer Stadt erzählen können.

 

In den letzten Jahren kamen Forderungen von der russisch-orthodoxen Kirche, welche diese Sehenswürdigkeit ausschließlich als Kirche nutzen zu wollte. Glücklicherweise wurden diese Pläne nach Verhandlungen und Proteste im Jahr 2017 wieder verworfen.

9. Die Kasaner Kathedale

Die Kasaner Kathedrale, mit ihrer halbrunden Form ist ein auffälliges Gebäude im Zentrum St. Petersburgs, auf dem Newski Prospekt. Diese wurde in den Jahren von 1801 bis 1811, nach dem Vorbild des Petersdoms in Rom errichtet. Die zur russisch-orthodoxen Kirche gehörende Kathedrale, wird oft als die Mutter-Kathedrale Sankt Petersburgs bezeichnet. Tatsächlich hat dieses Gotteshaus, welches ausschließlich als Kirche genutzt wird einige Besonderheiten.

 

Dieses Gebäude, beherbergte über viele Jahre, die berühmte Ikone der Gottesmutter von Kasan. Außerdem wurde hier der berühmte bezwinger Napoleons, der Feldmarschall Michail Illarionowitsch Kutusow beigesetzt.

10. Peterhofer Park - die Sommerresidenz der Zaren

Peterhof, war die Sommerresidenz der Zaren.

 

Ursprünglich wurde dieses Landgrundstück, von Peter dem Großen als Ankerplatz zwischen Kronstadt und Sankt Petersburg genutzt. Den als russisches Versailles bezeichneten Park, erreichen die Gäste auf dem Seeweg oder mit dem Fahrzeug. Im Frühjahr und im Sommer, empfehlen wir unseren Gästen mit Kinderen einen Besuch dieser Sehenswürdigkeit.

 

In der Sommerzeit besuchen wir schwerpunktmäßig den "Unteren Park", welcher über 100 Hektar groß ist.

 

Eine Besonderheit im Park, ist die Wasserversorgung der Fontänen mit Schwerkraft, ohne Pumpen. Dieses technische Meisterwerk zu damaliger Zeit, entwarf "Peter der Große" persönlich.

 

Bitte beachten Sie, dass die Fontänen von Mai bis zum September in Betrieb sind.

11. Puschkin - Zarskoje Selo - Katharinenpalast - Bernsteinzimmer

Die bekannteste Sehenswürdigkeit in Sankt Petersburg ist das Bernsteinzimmer im Katharinenpalast. Da es immer wieder kurzfristig zu Engpässen mit den Eintrittskarten für diesen Palast kommt, bitten wir unsere Reisegäste eine Besichtigung möglichst Frühzeitig zu bestellen.

 

Zarskoje Selo - das Zarendorf, wurde im Jahr 1937 in den Namen Puschkin umbenannt. Diese Umbenennung, erinnert an das wirken, des großen russischen Schriftstellers.

 

Alexander Puschkin besuchte hier eine Eliteschule, welche sich damals in einem Flügel des Alexanderpalastes befand.

 

Die liebevolle Rekonstruktion des Bernsteinzimmers und des Katharinenpalastes hat viele Jahre gedauert. Im 2. Weltkrieg, wurde der Palast schwer beschädigt.

 

Den Park, sollten wir in eine Besichtigung einbeziehen.

12. Der eherne Reiter - der Dekabristen Platz - Senatsplatz

Auch der eherne Reiter ist eine Sehenswürdigkeit in unserer Stadt. Diesen Namen erhielt das Denkmal, nachdem der große russische Dichter Puschkin es so nannte. Peter der Große hoch zu Ross. Auch dieser Platz hat eine historische Geschichte. Hier fand am 14.12.1825 ein Aufstand gegen die zaristische Vorherrschaft statt, welcher blutig niedergeschlagen wurde.

 

Der Transport und das aufstellen des riesen Findlings, welcher als Sockel des Denkmals dient, galt im Jahr 1782 als eine besondere, technische Meisterleistung.

13. Die Admiralität

Der goldene Turm der Admiralität ist 72,5 Meter hoch. An der Spitze befindet sich die Wetterfahne, welche das Wahrzeichen unserer Stadt ist. Dieser gilt als ein empfehlenswerter Aussichtsturm in unserer Stadt. Dieses Gebäude beherbergt das Oberkommando der Russischen Streitkräfte bis zum heutigen Tag. Später wurde hier eine Marineschule eingerichtet.

 

Peter der Große ließ hier ursprünglich die erste Schiffswerft Sankt Petersburgs errichten.

14. Der Jussupow-Palast

Den Namen Rasputin, hat sicher jeder schon einmal gehört? Ihn gab es wirklich. Er war ein Geistlicher, der durch seine Heilkräfte einen engen Kontakt zur Zarenfamilie unterhielt. Da Rasputin, dadurch einen starken Einfluss auf die Zarin und letztlich auch auf den Zaren bekam, störte viele Adlige. Im Jussupow-Palast wurde die Ermordung Rasputins geplant und auch durchgeführt.

 

Bewegend müssen die letzten Stunden im Leben Rasputins gewesen sein. Nachdem das Gift im Essen nicht wirken wollte, gab es eine dramatische Auseinandersetzung.

15. Das Faberge-Museum

Das Faberge-Museum in unserer Stadt, war das erste private Museum  Russlands.

 

Zugrunde liegt die private Sammlung des russischen Oligarchen Viktor Felixovich Vekselberg, welcher in Skolkow bei Moskau, das Zentrum der russischen Nanotechnologien leitet.

 

Der Palast in dem dieses Museum untergebracht ist, gehörte ursprünglich der adligen Familie Schuwalow-Narischkin. Vekselberg erhielt von der Stadt unter Auflagen das renovierungsbedürftige Gebäude.

 

Die wichtigsten Exponate des Museums, sind 14 Faberge-Eier, welche vom Juwelier Faberge eigens für die Zarenfamilie gefertigt wurden.

 

Vekselberg sammelte über viele Jahre lang, diese Eier bei Auktionen auf der ganzen Welt.

 

In dieser Sammlung, sind die folgenen Gebrauchsgegenstände ausgestellt.

  • Kerzenständer
  • Tabakdosen
  • Bilderrahmen
  • Vasen
  • Schreibwerkzeuge
  • Gürtelschnallen
  • Kerzenständer
  • Schalen

 

In den adligen Familien, galten Geschenke aus der Faberge-Manufaktur als gastfreundlich.

16. Das Russische Museum

Das Russische Museum, besteht aus Sammlungen russischer Kunst, der letzten 10 Jahrhunderte, welche die Kultur und die Entwicklung des Landes zeigen.

 

Das Museum nimmt 5 Gebäude im Zentrum unserer Stadt ein. Das Hauptgebäude des Museums ist der Michaelpalast auf dem Platz der Künste, welcher von dem Architekten Carl Rossi errichtet wurde. Die Ausstellungen beginnen mit der Ikonensammlung und enden mit der russischen Avangarde und der heutigen Malerei.

 

Im Museum befinden sich nicht nur Gemälde, sondern auch die Werke der angewannten Kunst. Teppiche, Silber und Porzellan.

17. Das Marine-Museum

Im Jahr 1709 wurde das Marine Museum gegründet. Hier befinden sich hauptsächlich Exponate der russischen Flotte, welche in unserer Stadt gegründet wurde und bis zum heutigen Tag ihren Standort hier hat.

 

700.000 Ausstellungsgegenstände und 2.000 Schiffsmodelle befinden sich in den Ausstellungen.

 

Bewaffnungen, Konstruktionszeichnungen, Dokumentationen, wichtige schriftliche Befehle und Auszeichnungen können besichtigt werden. Umfangreich sind auch die Ausstellungsstücke der ehemaligen gegnerischen Kriegsmächte. Das Boot Peter des Großen, ist eines der ältesten Ausstellungsstücke.

18. Das Denkmal von Katharina der Großen

Es gibt nur 2 russische Imperatoren, welche den Titel "der Große" bekommen haben. Peter der I. - "der Große" und Katharina die II. - "die Große".

 

Daher ließ der Zar Alexander I., der Enkel Katharinas, welcher Napoleon besiegte dieses Denkmal errichten.

19. Die Smolny-Kathedrale

Der Smolny in Sankt Petersburg hat eine ungewöhnliche Geschichte. Ursprünglich als Kloster erbaut, wurde er nie zu religiösen Zwecken genutzt. Das von Giacomo Quarenghi gebaute Gebäude, wurde zunächst als Bildungsinstitut für Mädchen genutzt. Später nutzte Lenin dieses Objekt als Hauptquartier. Nachdem die Kommunistische Partei hier mehrere Jahre lang ihren Sitz hatte, war hier nach dem Jahr 1991 auch die Stadtverwaltung Leningrads untergebracht.

 

Im Jahr 2017 und 2018 wird die Kathedrale renoviert. Trotzdem dürfen die Gläubigen ihre Kirche betreten.

20. Das Singer Haus

Auf dem Newski-Prospekt gegenüber der Kasaner-Kathedrale, direkt am Griboyedov-Kanal, befindet sich das "Haus des Buches", in russischer Sprache "Дом Книги".

 

Mit einem großen Angebot an Büchern und dem Caffee-Singer, ist dieses Gebäude noch heute ein beliebter Treffpunkt und intellektuelles Zentrum unserer Stadt.

 

Weil das Singer Haus, eines der wenigen Gebäude ist, was im Jugendstil errichtet wurde, können wir diese Sehenswürdigkeit als Besonderheit unserer Stadt bezeichnen.

 

Im 18. Jahrhundert befanden sich auf der Hauptstraße, dem Newski-Prospekt nur die Paläste der adligen Familien. Im 19. Jahrhundert, war Sankt Petersburg die reichste Stadt in Europa, was viele Unternehmen aus der ganzen Welt dazu veranlasste, hier eine Vertretung einzurichten.

 

Der amerikanische Nähmaschinenproduzent Singer, beauftragte den Architekten   Pawel Sjusor mit der Errichtung des Gebäudes, welches dann am 12.12.1904 nach zweijährigen Bau seine Türen öffnete.

21. Das Mariinski-Theater

In Sankt Petersburg gibt es 99 Theater. Auf dem Platz des ehemaligen Zirkus, wurde im Jahr 1861 das historische Gebäude des Mariinski-Theaters errichtet.

 

Alexander II. hat seiner Gemahlin dieses Theater gewidmet. Maria Alexandrowna, war für die Verbreitung der Kultur und der Musik in Russland zu dieser Zeit verantwortlich.

Da einige Sehenswürdigkeiten auch Ruhetage haben, so die folgenden Informationen für unsere Gäste

Der Katharinenpalast in Zarskoje Selo (Puschkin) hat jeden Dienstag und am letzten Montag des Monats seinen Ruhetag.

 

Die Eremitage hat am Montag ihren Ruhetag.

 

Die Blutskirche (Auferstehungskirche) und die Isakskathedrale ist jeden Mittwoch geschlossen.

 

Die Peter und Paul Kathedrale auf der Peter Paul Festung, hat im Sommer an jedem Wochentag geöffnet. Zu den übrigen Jahreszeiten, hat die Kathedrale am Mittwoch ihren Ruhetag.