Die Isaakskathedrale St Petersburg

Wo befindet sich die Isaakskathedrale in St. Petersburg?

Der Innenbereich der Isaakskathedrale

Die Isaakkathedrale in Sankt Petersburg, ist mit einer Höhe von 101,5 Meter und einem Kuppeldurchmesser von 22 Metern eine der größten Kirchen der Welt.

 

Durch die Größe des Gebäudes, können wir schon sehen, welche technischen Möglichkeiten es in der Mitte des 19. Jahrhunderts schon gab.

 

Ursprünglich wurde der Bau schon im Jahr 1717 als Holzkirche in der Nähe der Admiralität errichtet.

 

Der 30. Mai war nicht nur der Geburtstag Peter des Großen, auf diesen Tag fiel auch der Gedenktag zu Ehren Isaak von Damaltien. Deshalb erfolgte die Weihung der Kathedrale nach diesem byzantinischen Mönch.

 

Die ursprünglich bescheidene Holzkirche, wurde schon im Jahr 1717 abgetragen.

 

Die Isaakskathedrale – ein mehrfacher Neubau des Gebäudes

An der Stelle, wo heute noch das Denkmal Peter I. steht, erfolgte dann der zweite Neubau der Isaakskathedrale.

 

Da dieser Standort unmittelbar an der Newa, am unbefestigten Ufer lag, erwies sich dieser Platz als nicht geeignet.

 

Ein Großbrand im Jahr 1735 zerstörte die Kathedrale vollständig.

Im Jahr 1761 verabschiedete der Senat den Beschluss für einen Neubau weiter vom Newa-Ufer entfernt. Der Bauauftrag sollte an den Architekt Sawwa Tschewakinski gehen.

 

Im Jahr 1762 bestieg Katharina II. den russischen Thron. Sie beauftragte den Architekten Rinaldi mit dem Bau der Isaakskathedrale, Da die Bauarbeiten der Kathedrale nur langsam voran gingen und der Architekt Russland schon bald verließ, zog sich der Bau in die Länge.

 

Nach dem Tode Katharinas ll. erhielt der Architekt Vinceno Brenna diesen Auftrag. Er sollte den Bau möglichst schnell beenden.

 

Da Materialien für den Bau des Michael-Schloßes abgezogen wurden, protestierte schließlich die russische Synode im Jahr 1809. Deshalb ließ Zar Alexander l. einen Wettbewerb zur Rekonstruktion ausschreiben.

 

In dieser Ausschreibung, wurde die Beibehaltung der bereits vor- handenen Marmorverkleidung nicht berücksichtigt. So erfolgte für viele Jahre kein Weiterbau.

Nach dem Sieg über Napoleon im Jahr 1816 erteilte der Zar Alexander l. den Beschluss, die Isaakskathedrale fertig zu stellen.

 

Auguste Bethencourt, Leiter des Komitees für öffentliche Bauten empfahl dafür einen jungen Architekten mit dem Namen Auguste Montferrand 1786-1858. Montferrand hatte sein Handwerk in der Könglichen Schule für Bauingenieurwesen in Paris gelernt.

Auguste Montferrand kam im Jahr 1816 nach Russland. Er leitete mehr als 40 Jahre den Bau der Isaakskathedrale. Alexander l. ernannte Montferrand schon nach kurzer Zeit zum Hofarchitekten.

Die Isaakskathedrale wurde im Jahr 1858 fertig gestellt. Dies war auch das Todesjahr des Architekten Montferrands. Dieses Bauwerk war der erste seiner Größenordnung, in der Eisen als Konstruktionsmaterial im großen Umfang verwendet wurde.

Die Kolonnade Aussichtsplattform

Die folgenden Bilder zeigen einen Rundgang auf der Kolonnade

Wie sind die Öffnungszeiten der Isaakskathedrale? Was kosten die Eintrittskarten?

Die Isaakskathedrale in Sankt Petersburg hat am Mittwoch seinen Ruhetag. Jeden Tag, ist die Kathedrale von 10:30 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Von Ende April bis zum Ende September, bis 22:30 Uhr.

 

Achtung: Die Kolonade ist auch am Mittwoch geöffnet, obwohl die Kathedrale geschlossen ist.

Der Eintritt in die Kathedrale, kostet 250 Rubel. Jugendliche von 7 Jahre bis 18 Jahre bezahlen 50 Rubel. Kinder unter 7 Jahren haben kostenlosen Eintritts.

 

Für die Kolonnade, kostet der Zutritt 200 Rubel.

Hier die offizielle Webseite der Isaakskathedrale.