Zarskoje Selo die Besichtigung des Katharinenpalastes mit dem Bernsteinzimmer


 

  1. Wo befindet sich sich Zarskoje Selo?
  2. Wie sind die Öffnungszeiten für den Katharinenpalast?
  3. Was gibt es bei der Planung zu beachten? Ist es einfach das Bernsteinzimmer selbständig zu besichtigen?
  4. Zarskoje Selo Zarendorf - Wie begann diese Geschichte.
  5. Alexander Puschkin im Lyzeum

Auf einer anderen Seite:

Das Bernsteinzimmer im Katharinenpalast

Die Führung durch das Bernsteinzimmer - wir planen Ihre Besichtigung

Wo befindet sich Zarskoje Selo?

Außerhalb Sankt Petersburgs, befindet sich die kleine Stadt Zarskoje Selo. Diese Stadt mit dem Namen "Zarendorf" hat 80.000 Einwohner.

 

Bekannt ist dieser Stadt auch mit dem Namen "Puschkin". Weil der berühmte Schriftsteller Puschkin, in einem der Paläste seine Schulzeit verbrachte, blieb im Volksmund diese Bezeichnung erhalten.

Karte der Zarenresidenzen mit Katharinenhof
Zarenresidenzen bei Sankt Petersburg

Wie sind die Öffnungszeiten für den Katharinenpalast?

Am Dienstag hat das Museum seinen Ruhetag.

 

Von Mittwoch bis Sonntag von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

Am Montag von 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr, ist das Museum geöffnet.

 

Besucher, welche selbständig das Museum besuchen, werden von 12:00 Uhr bis 14:00 Uhr und von 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr eingelassen.

 

Der Katharinenpark (kostenpflichtig) ist Täglich von 7:00 Uhr bis 21:00 Uhr geöffnet.

 

Hier der Link zur offiziellen Webseite des Museums.

Was gibt es bei der Planung zu beachten? Ist es einfach das Bernsteinzimmer selbständig zu besichtigen?

Grundsätzlich können Sie eine Besichtigung selbständig planen und durchführen. Oder Sie beauftragen ein Tourunternehmen für die Tour nach Zarskoje Selo und für die Besichtigung des Bernsteinzimmers.

Wenn Sie ein Tourunternehmen beauftragen, so wird für Sie ein Fahrzeug mit Fahrer bereit gestellt, Eintrittskarten werden beschafft und die Stadtführerin erklärt Ihnen alles.

 

Wenn Sie die Tour selbständig durchführen, so benötigen Sie zunächst ein Fahrzeug. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, ist die Tour nach Puschkin möglich, allerdings nicht ganz einfach!

 

Bitte bedenken Sie, dass Sie mit den öffentlichen Verkehrsmittel deutlich mehr Zeit benötigen.

 

Eine Tour mit dem Taxi, empfehlen wir ortsunkundigen Ausländern nicht!

Wenn Sie in Zarskoje Selo angekommen sind, so müssen Sie sich zuerst orientieren. Wo müssen Sie sich anstellen? Welche Warteschlange ist die richtige?

Bitte beachten Sie, dass Tourunternehmen Eintrittskarten an den Warteschlangen vorbei beschaffen!

 

Gäste, welche sich normal in den Warteschlangen befinden werden in Gruppen zusammengefasst und in diesen Gruppen durch den Palast geführt. Diese Führungen erfolgen in russischer Sprache.

 

Information: Gäste in den Warteschlangen, werden zu Gruppen zusammen gefasst. Führungen erfolgen dann in russischer Sprache.

 

 

Information: Eintrittskarten an den Warteschlangen vorbei, bekommen nur Tourunternehmen. Alle übrigen Gäste stellen sich hinten an.

 


Zarskoje Selo - Puschkin mit dem Katharinenpalast und dem Bernsteinzimmer

Einige Gäste aus Deutschland suchen auch den Katharinenhof St Petersburg

Zarskoje Selo Zarendorf - Katharinenhof bei St Petersburg - Wie begann diese Geschichte.

Nachdem Katharina, dieses Landsgut vom Zaren geschenkt bekam, wurde hier ein Schloss errichtet. Zu damaliger Zeit, gehörten zu einem Schloss immer zahlreiche Gärten.

 

Von Anfang an, trug dieses Schloss den Namen Katharinenschloss. Ihre Tochter Jelisaweta Petrowna wurde im Jahr 1741 Zarin. Diese ließ umfangreiche Umbauarbeiten am Schloss und um Park durchführen.

Dies war eine Zeit, als auf dem russischen Hof europäischen europäische Moden aufkamen. Neben der französischen Sprache, betraf es auch die humanistische Anfänge in der Gesellschaft.

 

Die Zarin Jelisaweta Petrowna, machte Zarskoje Selo zum Zentrum des höfischen Lebens in Russland.

Der Katharinenpalast in Zarskoje Selo

Diese Umbauarbeiten, begannen im Jahr 1740. Architekten waren Semzow, Kwassow und Tschakinski.

 

Sie errichteten einen 300 Meter langen Palast, einen Garten, Pavillons und die Grotte.

 

Der Architekt Rastrelli errichtet erstmals seine berühmten Rutschberg, welcher Prototyp der Rutschberge in Oranienbaum wurden.

Nach der Thronbesteigung Katharias II., erfolgten auf diesem Landgut umfangreiche Bauarbeiten.

 

Für die Gebäude, wurden die Architekten Quarenghi und Charles Cameron beauftragt. Für die Gärten, die Landschaftsarchitekten John Bush, Ilja und Wassil Nejelow.

Bau des neuen Katharinenpalastes durch den Architekten Rastrelli

Im Jahr 1750, begann der Architekt Rastrelli den Bau des neuen Katharinenpalastes. Genau an der Stelle, wo der alte Katharinenpalast stand sollte der neue Palast stehen.

Der Paradehof, liegt an der südöstlichen Fassadeseite des Schlosses. Vergoldete Tore schließen den Hof ab.

 

Rastrelli, bezeichnete den Katharinenpalast, als sein schönstes Bauwerk. Auch die späteren Zaren, ließen am Palast kaum etwas ändern. Später wurde nur an der nördlichen Stirnseite ein kleiner Flügel angebaut.

Als Vorbild für den neuen Plast, sollte das Schloss in Peterhof dienen. Trotzdem wurde der Name des 300 Meter langen Schlosses beibehalten. Zusätzlich wurde auf der Südseite des Schlosses eine Paradetreppe angepracht. An der Nordseite, wurde zusätzlich die Palastkirche errichtet.

Zu dieser Zeit, erfolgte eine Erweiterung des Parkes. Das östliche Haupteil, erhielt den Namen Katharinenpark. Der westliche Teil, den Namen Alexanderpark nach dem im Jahr 1790 erbauten Alexanderschloß.

 

Von 1770 bis 1790 wurde der Südteil des Katharinenparkes, mit dem großen Teich in einen Landschaftspark umgestaltet.

 

Hier sind die Cameron-Galerie, die kalten Bäder und das Achatzimmer zu sehen.

Im Jahr 1794, ließ Charles Cameron, eine Rampe in Form einer Arkade errichten. Dies erfolgte da, wo Rastrelli ursprünglich die Rutschberge erstellte.

Im Alexandergarten, wurden Bauten im chinesischen Stil errichtet, was zu dem Namen "Chinesisches Dorf" führte.

 

Die Marmor-Brücke, die Palladio-Brücke und der romantische Ruinenturm wurden zu dieser Zeit gebaut.

Alexander Puschkin im Lyzeum

Dieser Seitenflügel des Palastes, wurde im Jahr 1811 an das von Alexander I. gegründete Lyzeum übergeben. Zu den ersten Studenten in dieser Lehranstalt gehörte der Schriftsteller Alexander Puschkin.

Kinder aus den adligen Familien, im Alter von 10 bis 12 Jahren wurden hier aufgenommen. Diese Ausbildung welche 6 Jahre dauerte, war die Vorbereitung für den höheren Staatsdienst.

 

 

 

Der Unterricht in dieser zaristischen Schule, galt als streng. Der Abschluss, in dieser Eliteschule galt bei den Absolventen als das höchst mögliche.

In dieser Lehranstalt, gab es viele Freiheiten, welche in anderen Schulen zu dieser Zeit unbekannt waren. Ein kameradschaftlicher Umgang zwischen den Schülern wurde gefördert.

 

Neben dem bekannten Schriftsteller Alexander Puschkin, gab es noch zahleiche bekannte Absolventen dieser Schule.

 

 

 

Im Jahr 1843, wurde diese Schule nach Sankt Petersburg verlegt.

 

Im Krieg wurde der Palast zerstört. Erst im Jahr 1974, wurden die Restaurierungsarbeiten abgeschlossen und ein Lyzeum-Museum eröffnet.

 

Im Garten des Lyzeums, steht ein Denkmal des in Russland sehr beliebten Dichters Alexander Puschkin.

 


Der große Saal hat eine Fläche von mehr als 800 Quadratmeter, im Gemäldesaal befinden sich 130 Gemälde aus dem 17. und dem 18. Jahrhundert.

Der Katharinenpalast - Katharinenhof im 2. Weltkrieg

Im 2. Weltkrieg, brannte der Katharinenpalast, Katharinenhof vollständig aus. Das Bernsteinzimmer, wurde von den deutschen Soldaten ausgelagert. Der Bestimmungsort, ist heute noch nicht bekannt.

 

Nach dem Krieg, erfolgten über viele Jahre Renovierungsarbeiten am Palast, bis dieser wieder vollständig hergestellt wurde.

55 Prunkräume wurden zur Zeit der Besatzung zerstört und nach dem Krieg über viele Jahre wieder liebevoll aufgebaut.

 

Weil im Krieg die Einrichtung ausgelagert wurde, ist das von Rastelli entworfene Interieur erhalten geblieben.

Der Katharinenpalast mit Bernsteinzimmer.

Katharinenpalast

 

Informationen über die Isaakskathedrale, finden Sie hier.

 

Souvenirs aus Russland finden Sie auf dieser Webseite.

 

Einen Überblick über die Sehenswürdigkeiten in St. Petersburg, finden Sie hier.

 

Auf unserer Haseninsel, wurde unsere Stadt gegründet. Heute nennt sich diese Insel Peter und Paul Festung.